Geomatiker

Blaise Perruchoud

blaise_perruchoud_01

Sie arbeiten bei Swisstopo. Welche Aufgabe hat dieses Amt des VBS?

Swisstopo hat die Aufgabe, der Öffentlichkeit und Fachleuten aktuelle und genaue Geodaten der Schweiz mittels Abgleich von Informationen und Luftbildern oder Geländemessungen zur Verfügung zu stellen.

Wie sind Sie zu Ihrer jetzigen Stelle gekommen und welche Aufgaben haben Sie?

Ich habe eine Ausbildung zum Geomatiker (vierjährige Lehre) gemacht und arbeite jetzt als Geomatiker – 3D-Topograf am Topografischen Landschaftsmodell (TLM). Aber auch eine Ausbildung als Kartograf/in oder eine gleichwertige Ausbildung wäre eine gute Voraussetzung für diese Stelle. Meine Arbeit besteht darin, Objekte wie Strassen und Gebäude mit Hilfe von Luftbildern dreidimensional zu digitalisieren. Derzeit arbeiten wir an einer 3D-Darstellung der Schweiz!

Als Grundlage dafür dienen digitale Luftbilder und das Modell «swissALTI 3D», das die Geländeform (ohne Wohnbauten und Vegetation) darstellt. Wir fügen dann Objekte wie Gebäude, Vegetation, Strassen, Gewässer, Bodenbedeckung, öffentliche Verkehrsmittel (Züge, Trams usw.) und weitere wichtige und interessante Informationen hinzu. Dank der Entwicklung neuer fliegender Kameras und IT-Geräte können wir immer präziser arbeiten.

Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am besten?

Ich habe mich schon immer für Karten interessiert, weil sie so viele Informationen enthalten. Ausserdem fasziniert mich, mit welcher Präzision diese Daten erfasst werden können. Ich bin überzeugt, dass die Zukunft der 3D-Darstellung gehört, denn sie ermöglicht die Verwaltung enormer Datenmengen.

Wie glauben Sie, werden sich die topografischen Karten in den nächsten 20 Jahren entwickeln?

In der Technologie werden rasante Fortschritte erzielt. Es ist daher schwierig, sich vorzustellen, was die Zukunft bringen wird. Aber ich glaube, dass die Daten immer vollständiger werden und dass in Zukunft auch neue Daten vorliegen werden. Meiner Meinung nach werden bald alle Anwenderinnen und Anwender in der Raumplanung, im Projektmanagement, in der Verwaltung von Gefahrenzonen für den Bevölkerungsschutz sowie viele andere Interessierte auf den verschiedensten Gebieten problemlos zu dreidimensionalen Projektionen kommen.

Letzte Änderung 21.11.2016

Zum Seitenanfang