Abschluss der Saison

(Seulement disponible en allemand)

Leila Karli-02

Aller guten Dinge sind drei, und so schreibe ich hier bereits meinen dritten Blogeintrag. Seit dem letzten ist etwas Zeit vergangen, Zeit, in der ich an weiteren Hochschulmessen war und einige Präsentationen und Workshops an den Universitäten durchführen konnte.

Im März gab es nach Genf und Zürich noch drei weitere Messen, an der die Bundesverwaltung auftrat. Diese fanden alle in der gleichen Woche statt, ein echter Marathon sozusagen. Es begann bereits am Dienstag, 24. März, über Mittag, mit dem Career Sandwich an der ETH Zürich. Am Mittwoch waren ich und neun Departementsvertreter/innen mit dem Stand der Bundesverwaltung an der Contactivia in Lausanne und informierten die Studierenden über berufliche Einstiegsmöglichkeiten beim Bund. Am Tag darauf folgte gleich die Absolventenmesse in Bern, welche in der Bernexpo Einzug hielt und sehr viele Studierenden anlockte. Am Freitag, 27. März, ging es schliesslich zu zweit an die Hochschule Luzern für das Kontaktgespräch. Nach dieser intensiven Woche war ich so richtig „chnüttu“[1] und froh um das entspannende Wochenende. Die darauffolgende Woche war im Gegensatz dazu eher ruhig und kurz, da schon Ostern nahte. Vorher wurde im Eidgenössischen Personalamt (EPA) aber noch „getütscht“[2] was das Zeug hielt!

Der April startete unspektakulär. Erst Mitte des Monats hielten wir einen Bewerbungsworkshop an der Universität Bern ab. Zwei Tage danach fanden die Universum Awards im Gottlieb Duttweiler Institut in Rüschlikon statt. Die Bundesverwaltung durfte zwei Preise als attraktivste Arbeitgeberin der Schweiz entgegennehmen, diese in den Kategorien Law Students (Rang 1) und Humanities (Rang 2). Es war ein glamouröser Abend mit einer nervösen Hochschulpraktikantin bei der Entgegennahme der Auszeichnungen. Ende April fand die letzte Hochschulmesse des Frühlingssemesters statt, die Polymesse an der ETH Zürich. Ein würdevoller Abschluss einer erlebnisreichen Saison! Der April brachte aber noch mehr spannende Anlässe. Am letzten Montag des Monats durfte ich mit der Kommunikationsabteilung des EPA am Drehtag für ein Video der Serie „Mitten im Bund“ teilnehmen. Mehr verrate ich noch nicht, ihr werdet das Endprodukt dann auf dem Stellenportal finden! Take five: Camera rolling… aaaaaand Action!

Der Wonnemonat Mai brachte neue Aufgaben und Auftritte mit sich. Ich darf nun an zwei komplexen Projekten in den Bereichen Hochschulpraktikantenwesen und Personalmarketing mitarbeiten. In den Wochen vor Auffahrt und Pfingsten präsentierte sich die Bundesverwaltung zudem an der Uni Basel und Bern den Studierenden als attraktive Arbeitgeberin, einmal für Studierende der Naturwissenschaften, und einmal spezifisch auf das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) ausgerichtet. Für die EDA Präsentation in Basel musste sogar dreimal der Raum gewechselt werden, da das Interesse der Studierenden so gross war. Schlussendlich durfte ich vor knapp 200 (!) Studierenden im grossen Hörsaal des Bernoullianium die Einführung zur Bundesverwaltung halten. Ein Highlight meiner bisherigen Zeit im EPA! Zudem hatte ich das Privileg, sechs interessante Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem EDA, dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und dem Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) kennenzulernen. Allen Referenten an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Die kommenden Monate werden nun etwas ruhiger, so dass ich Zeit finde, die Praktikantentagung vom September zu planen und zu organisieren, bevor es dann im Oktober wieder mit den Messen und Vorträgen losgeht.

[1] Berndeutscher Ausdruck für „fix und fertig sein“, etymologisch von „geknüppelt“.

[2] Ein typisch deutsch-schweizerischer Brauch an Ostern. Für mehr Infos siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Ostereiertitschen

Dernière modification 22.04.2016

Début de la page