Ein Sprungbrett für die Fachkräfte von morgen

Von Reto Siffert, Spezialist Kommunikation, EPA | 16.05.2019
 
Gespräch zwischen FachexpertInnen der Bundesverwaltung und Studierenden am Sprungbrett-Event im Bundeshaus
© Sarina Grädel, VBS

Was sind die brennendsten Aufgaben in der Bundesverwaltung und welche Fähigkeiten und Ausbildungen sind dafür nötig? An den Sprungbrett-Events erfahren es Studierende im direkten Austausch mit unseren Fachleuten.  

Die Bundesverwaltung präsentiert sich jedes Jahr an rund 15 Karrieremessen in der ganzen Schweiz. Am Messestand kommt es so zu unzähligen Kontakten und interessanten Gesprächen mit Studierenden. Dabei kann jedoch meist nur ein oberflächlicher Eindruck der Bundesverwaltung als Arbeitgeberin vermittelt werden. Deshalb werden die Auftritte an den Hochschulen seit 2017 mit der Teilnahme an der Veranstaltungsreihe «Sprungbrett-Events» der together ag ergänzt. Das Ziel: Studierende während eines halben Tages mit einem wichtigen Arbeitsfeld der Bundesverwaltung vertraut machen. Dies geschieht mit Referaten und Podiumsgesprächen von Expertinnen und Experten, aber vor allem auch in Workshops, in denen aktuelle Fallbeispiele besprochen werden. Dazu werden die Studierenden in die Räumlichkeiten der Bundesverwaltung eingeladen.

Komplexe Themen verlangen nach interdisziplinärer Zusammenarbeit

Der Fokus wird auf gesellschaftlich hochrelevante Themen wie etwa die Digitalisierung oder Cybersecurity gelegt (siehe grauer Kasten). Insbesondere Bereiche, die mit Fachkräftemangel zu kämpfen haben, sollen mit dieser zusätzlichen Plattform mehr Sichtbarkeit erhalten. Die Studierenden erfahren von den zuständigen Fachleuten, welche Herausforderungen das Thema für die Bundesverwaltung darstellt, was die Erwartungen der Bevölkerung sind und in welchen Funktionen man sich beim Thema engagieren kann.

Eine wichtige Botschaft an die Teilnehmenden lautet: Die verschiedensten Fachrichtungen und Ausbildungen sind gefragt! Beim Thema Cybersecurity beispielsweise wird sehr interdisziplinär gearbeitet, da werden nicht nur Informatiker gebraucht. Ausserdem werden den Studierenden die Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten in der Bundesverwaltung aufgezeigt, stets veranschaulicht durch die bisweilen unkonventionellen Laufbahnen unserer Fachleute.

Stärker auf die Zielgruppen ausgerichtet

Mit den Sprungbrett-Events kommt die Bundesverwaltung einem allgemeinen Bedürfnis der Hochschülerinnen und Hochschüler nach, wie Sabina Marra vom Ressort Personalmarketing des Eidgenössischen Personalamts erklärt: «Es gibt einen Trend von der breiten Massenmesse hin zu kleineren zielgruppenspezifischen Veranstaltungen. Aus diesem Grund stehen Präsentationen und Workshops – insbesondere bei den MINT-Fächern – vermehrt im Vordergrund».

Die Rückmeldungen haben gezeigt, dass das vertiefende Angebot im kleineren Rahmen einen Nerv getroffen hat. Die Studierenden schätzen besonders, dass ihre Fragen im direkten Austausch mit den verantwortlichen Expertinnen und Experten in leitenden Funktionen beantwortet werden.

Bisher beteiligte sich die Bundesverwaltung am Sprungbrett-Event Bern, der einmal im Jahr stattfindet und sich hauptsächlich an Studierende mit Wohnsitz in der Region Bern richtet. Soll das Angebot also ausgebaut werden? «Gemeinsam mit den Personalmarketing-Verantwortlichen der Departemente prüfen wir weitere Auftrittsmöglichkeiten», hält Sabina Marra fest. «Beibehalten wird auf jeden Fall der Fokus auf den interaktiven Austausch und der Einbezug von Fachleuten, die tagtäglich mit Herausforderungen des jeweiligen Themenfelds beschäftigt sind».

Sprungbrett-Event zum Thema Cybersecurity

Der diesjährige Anlass stellte quasi die digitale Sicherheit der Schweiz auf die Probe. 30 Studierende aus 13 Schweizer Hochschulen vertieften im Bundehaus Ost folgende Fragen: Wie kann die Schweiz ihre Wirtschaft gegen Cyber-Risiken schützen, wie kann die nationale Sicherheit gewährleistet werden und was können wir beitragen, um Schwachstellen zu reduzieren? Mit von der Partie waren Sicherheitsprofis der Departemente EDA, VBS, EFD und UVEK.

Mehr Infos: Bericht des VBS zum Anlass im April 2019

 

 

Kontakt

Sabina Marra
Eidgenössisches Personalamt EPA
Stellvertretende Leiterin Ressort Personalmarketing und Gesundheit
sabina.marra@epa.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.stelle.admin.ch/content/stelle/de/home/im-fokus/geschichten-und-standpunkte/sprungbrett-events.html